Partner für den Wandel

Story lesen

Globale Herausforderungen gehen alle an

Klimaschutz, Ressourcenschonung, Datensicherheit, Menschenrechte – viele Herausforderungen unserer Zeit machen keinen Halt vor nationalen Grenzen. Übergreifende Zusammenarbeit und gezielte Kooperationen werden daher immer wichtiger. Auch wir bei Daimler suchen den kontinuierlichen Austausch mit all unseren Stakeholdern. Es geht darum, unterschiedliche Perspektiven kennenzulernen, neues Wissen zu erschließen und aus Erfahrungen zu lernen. Der erste Schritt zu praktischen Lösungen liegt oft in der konstruktiven Diskussion kontroverser Themen.

Die weltweite Einhaltung und Durchsetzung sozialer und ökologischer Standards stellt die Staatengemeinschaft vor zum Teil enorme Herausforderungen. Doch nicht nur die Politik ist gefragt. Auch Unternehmen und die Zivilgesellschaft müssen ihren Beitrag leisten.

Unser Anspruch bei Daimler ist es, Wert für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter, aber auch für die Gesellschaft, in der wir leben und arbeiten, zu schaffen und hierbei eine ausgewogene Balance zwischen Profit sowie ökologischer und gesellschaftlicher Verantwortung zu wahren. Unsere besondere Stärke sehen wir darin, das Potenzial neuer Technologien zu nutzen. „Die Liebe zum Erfinden hört niemals auf“, hat Carl Benz gesagt. Die Notwendigkeit auch nicht.

Alle Beteiligten sollten zusammenarbeiten, um die CO2-Ziele zu erreichen. Wirtschafts- und Steuerpolitik müssen Rahmenbedingungen schaffen, damit Unternehmen den Raum haben, sich zu wandeln. Und damit sich Verbraucher diesen Wandel leisten können.

Sandrine Dixson-Declѐve Co-Präsidentin des Club of Rome Zum gesamten Interview

Wir suchen das Gespräch

Wir suchen und pflegen den offenen Austausch mit unseren Stakeholdern – auch und gerade zu kontroversen Themen.

Wir sind nicht in allem einer Meinung. Aber gerade die vereinbarte Vertraulichkeit der Gespräche fördert die Bereitschaft, unterschiedliche Standpunkte auszuhalten und an praktischen Lösungen zu arbeiten.

Renata Jungo Brüngger Vorstandsmitglied der Daimler AG
Integrität und Recht

Diskutieren

Im Austausch mit Experten

Ein bewährtes Format dieses Austausches ist der „Daimler Sustainability Dialogue“. Seit 2008 findet er alljährlich in Stuttgart statt und bringt rund 100 Nachhaltigkeitsexperten aus verschiedenen Bereichen mit Daimler-Vertretern zusammen, darunter auch mehrere Vorstandsmitglieder. In Workshops diskutieren wir aktuelle und zukünftige Nachhaltigkeitsthemen, bewerten Fortschritte ebenso wie Defizite und Risiken und definieren sich daraus ergebende Handlungsbedarfe. Viele Impulse fließen direkt in unsere Arbeit ein. 2019 trafen sich die Nachhaltigkeitsexperten in Stuttgart bereits zum zwölften Mal zum „Daimler Sustainability Dialogue“. Auch in wichtigen internationalen Märkten suchen wir den Austausch mit Stakeholdern. So fand beispielsweise in Beijing, China, in diesem Jahr bereits zum siebten Mal ein entsprechender „Daimler Sustainability Dialogue“ statt.

Daimler Sustainability Dialogue 2019

Zusammenarbeiten

Unternehmensübergreifende Initiativen

Neben den von uns initiierten Dialogen engagieren wir uns auch in Verbänden, Gremien und Nachhaltigkeitsinitiativen. Dazu gehören unsere Mitgliedschaften in großen Industrieverbänden wie dem Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA) und internationalen Initiativen wie dem UN Global Compact. Auch in nationalen Nachhaltigkeitsinitiativen wie „econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V.“ arbeitet Daimler in mehreren Arbeitskreisen mit und ist regelmäßig Gastgeber oder Teilnehmer von Veranstaltungen. Ein Beispiel ist die Dialogveranstaltung „ecolution“, auf der am 13. November 2019 in Berlin rund 350 Teilnehmende das Thema „Wertschöpfung neu denken“ diskutierten. Mit dabei: Renata Jungo Brüngger, Vorstandsmitglied der Daimler AG. In ihrem Vortrag erläuterte sie, wie Daimler, gemeinsam mit seinen Lieferanten, Risiken für die Einhaltung von Menschenrechten in seinen komplexen Lieferketten minimiert.

Mehr zu econsense

Teilnehmen

Gefragte Gesprächspartner bei öffentlichen Debatten

Regelmäßig beteiligen sich Vertreter von Daimler an öffentlichen Diskussionen. Dort stellen sie sich kritischen Fragen, beziehen Stellung und zeigen, welche Schritte Daimler auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität geht. Mit dabei war auch Britta Seeger, Daimler-Vorstandsmitglied und verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. Sie saß 2019 mit auf dem Podium bei einer Veranstaltung zum Thema „Klimakrise und die Mobilität der Zukunft“. Nach Berlin geladen hatten Anfang September die Veranstalter der Demonstration und Sternfahrt „#aussteigen“ zur IAA Frankfurt (ADFC, BUND, Campact, DUH, Greenpeace, NaturFreunde Deutschlands und VCD) sowie der Verband der Automobilindustrie (VDA).

„Klimakrise und die Mobilität der Zukunft“: Darüber haben wir diskutiert

Wir sind fest entschlossen, unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Automobilindustrie will und wird Teil der Lösung sein. Deshalb stehen wir auch den Ideen des „European Green Deal“ der EU-Kommission sehr offen gegenüber.

Ola Källenius Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Mercedes-Benz AG
und Vizepräsident des VDA

Nachfragen

„Nägel mit klugen Köpfen”

Ob Ozeanforscher, künstlerisch Kreative oder Experten für urbane Landwirtschaft: In unserer Reihe „Nägel mit klugen Köpfen“ sprechen wir mit Vor-, Quer- und Weiterdenkern. Viele dieser Gespräche regen zu lebhaften Diskussionen an; die zahlreichen Kommentare in unserem Intranet zeigen es.

Zu unserer Interviewreihe mit externen Experten

Unternehmen, die ihre Kunden, ihre Mitarbeiter und die Gemeinden, in denen sie tätig sind, einbinden, haben die Chance, eine größere Markentreue und ein größeres Engagement zu erreichen. In der heutigen Welt sind diese Faktoren entscheidend für die Rentabilität.

Hunter Lovins Professorin für Nachhaltigkeitsmanagement am Bard College, New York Zum gesamten Interview

Vernetzen

Partnerschaft mit dem „Tech Open Air“

Wenn Technologie die Art und Weise revolutioniert, wie wir leben und arbeiten, wie kann man Menschen dabei helfen, diese Technologien zu verstehen und für sich zu nutzen? Fragen wie diesen widmet sich das jährliche Tech Open Air Festival in Berlin. Zum zweiten Mal war Daimler 2019 unter dem Motto „Mobilität und Vernetzung in der Stadt von morgen“ einer der Hauptpartner. Das Festival dient auch dazu, Verbindungen zur internationalen Tech- und Start-up-Szene zu knüpfen und jungen Talenten unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu präsentieren.

Mehr zu Daimler beim Tech Open Air 2019

Zuhören

Im Gespräch mit Fridays for Future

„Fridays for Future“ – unter diesem Motto finden seit 2019 weltweit Proteste gegen den Klimawandel statt. Was als Schülerstreik begann, lockt längst auch Erwachsene für mehr Klimaschutz auf die Straße. Was erwartet die „Generation Z“ von einem Unternehmen wie Daimler? Lassen sich Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit aus ihrer Sicht überhaupt unter einen Hut bringen? Simon Baumgart, Mitorganisator der „Fridays for Future“-Proteste in Karlsruhe, hat sich dazu mit uns in unserem Nachhaltigkeitspodcast „SpurWechsel“ ausgetauscht.

Zum SpurWechsel-Podcast

Guter Rat ist wertvoll: Impulse von außen

Ein wichtiger Impulsgeber ist und bleibt unser Beirat für Integrität und Unternehmensverantwortung. Seine unabhängigen Mitglieder aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft begleiten unsere Arbeit kritisch und konstruktiv und ergänzen sie um wertvolle Außenperspektiven.

Peter Bakker

Präsident und CEO des World Business Council for Sustainable Development (WBCSD)

Dr. Teresa Fogelberg

ehemalige stellvertretende Geschäftsführerin der Global Reporting Initiative (GRI)

Prof. Dr.-Ing. Helmut Holzapfel

Leiter des Zentrums für Mobilitätskultur in Kassel

Dipl.-Volkswirtin Renate Hornung-Draus

Geschäftsführerin der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Leiterin der Abteilung Europäische Union und Internationale Sozialpolitik

Prof. Peter Jones OBE

Inhaber des Lehrstuhls „Transport and Sustainable Development“ am UCL Center for Transport Studies in London

Prof. Pierre Sané

Gründer und Präsident des Think Tank Imagine Africa Institute

Sylvia Schenk

Rechtsanwältin mit Sitz in Frankfurt, Mitglied des INTERPOL Standing Committee on Ethical Matters und des FIFA-Menschenrechtsbeirats, ehemalige Vorsitzende von Transparency Deutschland

Dr. Martin von Broock

Vorsitzender des Vorstands des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik e.V. (WZGE)

Einzelkämpfer sind out

Immer mehr Autobauer bündeln in bestimmten Themenfeldern ihre Kräfte, um zukunftsrelevante Kompetenzen aufzubauen, Entwicklungszeiten zu verkürzen und Kosten zu teilen: Aus eigener Kraft ist kaum ein Unternehmen in der Lage, die notwendige Transformation zu meistern. Auf unserem Weg in Richtung CO2-neutraler Mobilität und nachhaltiger Produkte und Services arbeitet Daimler deshalb mit unterschiedlichsten Partnern zusammen – vom Start-up bis zum Großkonzern.

Unser Schlüssel zum Erfolg liegt darin, neue Geschäftsmodelle zu etablieren, Effizienz durch Open Innovation und Kooperationen zu schaffen sowie die Flexibilität durch Modularisierung zu erhöhen.

Markus Schäfer Vorstandsmitglied der Daimler AG
Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars
Chief Operating Officer

Zusammenarbeiten

Eine Autobahn für Start-ups

Die STARTUP AUTOBAHN ist eine Innovationsplattform für Gründer aus dem Mobilitätsbereich. Sie vermittelt zwischen jungen Gründern und etablierten Unternehmen und bringt damit spezifisches Tech-Know-how mit umfassender Automotive-Kompetenz zusammen. Am Anfang steht eine jeweils 100-tägige Scouting-Phase, in der das Potenzial von Start-ups aus aller Welt gesichtet wird. Im Rahmen eines Auswahltags können sich dann 50 von ihnen persönlich bei einer Art „Speed Dating“ vorstellen. 2019 präsentierten sich dort Start-ups aus den Bereichen Future of Mobility unter dem Motto „THE NEXT GREEN THING“, Smart Production und Enterprise 2.0. Den 30 zukunftsträchtigsten haben wir eine feste Partnerschaft vermittelt, um ihre Ideen in einem Pilotprojekt umzusetzen.

Zukunft gestalten mit der STARTUP AUTOBAHN

Teilen

Urbane Mobilität 2.0

Manchmal muss man eben doch über seinen Schatten springen: Mit YOUR NOW bündeln die BMW Group und die Daimler AG ihre Kräfte, um die urbane Mobilität auf das nächste Level zu heben. Ob Ride-Hailing, Carsharing oder digitale Parklösungen – unter dem Dach von YOUR NOW schaffen wir Mobilitätslösungen, die unsere Straßen entlasten und vielfältige Formen der individuellen Fortbewegung verbinden.

Mehr zu den vielfältigen Mobilitätsservices von YOUR NOW

Entwickeln

Gebündelte Sicherheitsexpertise

Automatisiertes und autonomes Fahren ist ein wichtiger Baustein zukünftiger Mobilität – vorausgesetzt, dass noch bestehende offene Fragen verlässlich gelöst werden können. Zur Erreichung dieses Ziels engagieren wir uns im Automated Vehicle Safety Consortium (AVSC). Die Mitglieder des Konsortiums arbeiten intensiv daran, Sicherheitsprinzipien für automatisierte Fahrzeugsysteme zu entwickeln. Dafür bündeln sie ihre jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung sicherer Fahrzeuge.

Sicherheit weiterentwickeln: unser Engagement beim AVSC

Weitere Themen

Nachhaltige Geschäftsstrategie

Unsere nachhaltige Geschäftsstrategie ist das Ergebnis zahlreicher Gespräche und Kooperationen: Im Dialog mit unseren Stakeholdern haben wir unsere strategischen Nachhaltigkeitsthemen weiterentwickelt.

Nachhaltige Geschäftsstrategie

Anbieter/Datenschutz

Daimler AG Mercedesstraße 120
70372 Stuttgart
Deutschland
Tel.: +49 711 17 0
E-Mail: dialog@daimler.com

Vertreten durch den Vorstand: Ola Källenius (Vorsitzender), Martin Daum, Renata Jungo Brüngger, Wilfried Porth, Markus Schäfer, Britta Seeger, Hubertus Troska, Harald Wilhelm

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Manfred Bischoff

Handelsregister beim Amtsgericht Stuttgart, Nr. HRB 19360
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 81 25 26 315