Gesellschaftliches Engagement

Weltweit engagiert

Als globaler Automobilkonzern sind wir in einem sozial und gesellschaftlich vielschichtigen Umfeld tätig. Unser gesellschaftliches Engagement trägt dazu bei, an unseren Standorten rund um den Globus einen erkennbaren Nutzen für das Gemeinwohl zu stiften. Gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Partnern möchten wir die Gesellschaft so Stück für Stück besser machen.

Gute Gründe für gesellschaftliches Engagement

GRI 103-1

Als einer der führenden Automobilhersteller ist Daimler mit seinen vielzähligen Marken weltweit bekannt. Das Unternehmen steht für wirtschaftlichen Erfolg, fortschrittliche Lösungen und gesellschaftliche Verantwortung. Dieser Dreiklang ist für uns wichtig, denn nur in einem prosperierenden Umfeld, in dem die Menschen ihre Vorstellungen von einem guten Leben verwirklichen können, werden auch wir in Zukunft erfolgreich sein können. Ein hohes Bildungsniveau sowie ökonomische und soziale Stabilität sind wesentliche Voraussetzungen für eine lebenswerte Gesellschaft – und nicht zuletzt auch für den Erfolg unserer Arbeit. Nur wo diese Faktoren gesichert sind, können wir als Unternehmen Werte schaffen und wachsen. Deshalb setzen wir uns in unseren Märkten und im Umfeld unserer Standorte für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung ein. Und wir ermuntern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hieran ebenfalls mitzuwirken. Denn gesellschaftliches Engagement erweitert Horizonte und stärkt unsere eigene Unternehmenskultur.

All diese Aktivitäten fassen wir unter unserem Corporate Citizenship Engagement zusammen, das gleichzeitig die nachhaltige Geschäftsstrategie unseres Hauses flankiert. Hiermit fördern wir weltweit Freiheit, Bildung, Chancengleichheit und ein friedliches Miteinander und leisten damit unseren Beitrag zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Gesellschaft.

Wie wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen

GRI 103-2

Ein Großteil unseres gesellschaftlichen Engagements besteht aus Spenden an gemeinnützige Institutionen und Sponsorings gesellschaftlicher Projekte. Sie werden weltweit durch den Spenden- und Sponsoringausschuss des Vorstands gesteuert. Die Daimler und Benz Stiftung und die Laureus Stiftung sowie der Daimler-Fonds verantworten weitere gesellschaftliche Engagements in Eigenregie.

Die Vergabe der Spenden und Sponsorings durch Daimler erfolgt konzernweit gemäß den Kriterien und Standards unserer Spenden- und Sponsoringrichtlinie. Im Rahmen der Umstrukturierung des Konzerns wurde sie im Juli 2019 in einer aktualisierten Fassung verabschiedet. Gemäß der Richtlinie müssen alle vom Daimler-Konzern getätigten Spenden, Sponsorings und Marketing-Kooperationen mit dem jeweils geltenden nationalen und internationalen Recht übereinstimmen, ethische Vorgaben erfüllen und den Werten des Daimler-Konzerns entsprechen. Unabhängig davon, ob es sich um Sach- oder Geldleistungen handelt, ist der Vergabeprozess in jedem Fall transparent zu gestalten. Weitere Konzernrichtlinien, wie etwa unsere Verhaltensrichtlinie, sind ebenfalls zu beachten. Darüber hinaus orientieren wir uns an den Prinzipien des UN Global Compact.

Transparenz schaffen wir, indem wir sämtliche Spenden und Sponsorings des Konzerns weltweit in einer zentralen Datenbank erfassen. Regelmäßig informieren wir zudem unsere Beschäftigten über die geltenden Richtlinien und sensibilisieren sie für mögliche Risiken im Bereich Spenden und Sponsoring.

So gestalten wir unsere Engagements

GRI 203-1

Wir verfolgen mit unserem gesellschaftlichen Engagement konzernweit ein übergeordnetes Ziel: Gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wollen wir an unseren Standorten rund um den Globus einen erkennbaren nachhaltigen Nutzen für das Gemeinwohl stiften. Diese Arbeit ruht auf den drei Säulen „Mit unseren Mitarbeitern“, „Für unsere Standorte“ und „Rund um den Globus“.

Gemäß unserer nachhaltigen Geschäftsstrategie fördern wir im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements vorzugsweise Projekte und Aktivitäten im Umfeld unseres Kerngeschäfts, da hier der gemeinsame Wertbeitrag am größten ist.

So engagieren wir uns für mehr Verkehrssicherheit, die Einhaltung von Menschenrechten, Vielfalt und kulturellen Austausch. Wir ermutigen unsere Beschäftigten, sich in soziale Projekte einzubringen, gestalten das gesellschaftliche Umfeld unserer Standorte mit und initiieren weltweit Hilfsprojekte. Zudem wollen wir das Gemeinwesen stärken und Bildung, Wissenschaft, Kunst und Kultur sowie den Naturschutz fördern.

Mit unseren Mitarbeitern

Ein Beispiel für das Engagement unserer Belegschaft ist die Initiative „ProCent“. Dabei können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Cent-Beträge ihres Monatsgehalts spenden. Daimler verdoppelt diese Beträge anschließend und lässt sie in einen Förderfonds für gemeinnützige Projekte fließen. So wurden seit dem Start der Initiative im Dezember 2011 insgesamt 8,45 Mio. Euro freigegeben. Über eine zentrale Plattform können Beschäftigte Projekte vorschlagen, die Gelder aus diesem Fonds erhalten sollen. Eine der vielen Einrichtungen, die so unterstützt werden konnten, ist der „Verein der Palliativ-Care-Teams im Kreis Böblingen e. V.“. Hier versorgen sechs palliativmedizinisch spezialisierte Ärzte, fünf Kinderkrankenschwestern sowie je eine Koordinatorin, eine Sozialarbeiterin, ein Seelsorger und ein Psychologe schwerstkranke Kinder zwischen 0 und 18 Jahren. Der Einzugsraum des Teams ist die Region Stuttgart mit einem Umkreis von 120 Kilometern um die Landeshauptstadt. Zusätzlich werden vier in der weiteren Umgebung angesiedelte Teams gefördert. Zusammen betreuen sie rund 250 Kinder. Dank ProCent konnten Laptops mit Spezialsoftware für eine effektive Kommunikation und zum Führen der Patientenakten angeschafft werden.

12.1 ProCent Förderschwerpunkte bis 2019

Über unsere „Social Days“, den „Day of Caring“ und Mitmachaktionen wie „Schenk ein Lächeln“ ermuntern wir zudem unsere Beschäftigten, selbst bei sozialen Projekten mit anzupacken. Im Rahmen der „Social Days“ gestalteten zum Beispiel Teams der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive GmbH & Co. KG an zwei Standorten des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands gemeinnütziger e. V. in Kirchheim/Teck Grünanlagen und Innenräume. Der Standort „Im Doschler“ ist Wohnstätte und Lebensbereich für rund 100 junge Menschen, die berufsbildende Maßnahmen erhalten und dabei sozialpädagogisch betreut werden. Am Standort „Hohenreisach“ befindet sich ein berufliches Bildungszentrum für junge Erwachsene, die noch keine Ausbildung oder Arbeit gefunden haben.

Im Berichtsjahr beteiligten sich rund 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 78 unterschiedlichen Projekten an den „Social Days“. Über unser Social Intranet haben wir unsere Beschäftigten zudem aufgerufen, zum Beispiel auch die folgenden Projekte zu unterstützen:

Bei unserer Weihnachtsaktion „Schenk ein Lächeln“ packten wir auch 2019 wieder Weihnachtspäckchen für Kinder aus sozial benachteiligten Familien. 40 Standorte der Daimler AG und des Daimler-Konzerns weltweit beteiligten sich. Dabei kamen über 22.000 Päckchen zusammen.

Daimler ist offizieller Mobilitätspartner des NABU-Kranichzentrums in Mecklenburg-Vorpommern und unterstützt nationale und internationale Projekte zum Schutz der eindrucksvollen Zugvögel. Beschäftigte konnten sich im Berichtsjahr für ein bis zwei Wochen freiwillig als Kranich-Ranger in der Beobachtungsstation „Kranorama“ an der Ostsee engagieren: Elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahmen das Angebot wahr.

Für unsere Standorte

GRI 413-1

In unterschiedlichen Projekten unterstützen wir die gesellschaftliche Entwicklung an unseren Standorten:

Ausbildungscampus Stuttgart

Mit unserem Ausbildungscampus Stuttgart engagieren wir uns schon seit 2016 zusammen mit der Bürgerstiftung Stuttgart und anderen Unternehmen für den Einstieg junger Geflüchteter in die Arbeitswelt. Durch Mentorenprogramme, Vermittlung von Praktika sowie Information und Beratung helfen wir den Jugendlichen auf ihrem Weg in eine Ausbildung. Lag der Schwerpunkt 2019 noch auf den Themen Vermittlung und Ausbildungsreife, wollen wir uns in den nächsten drei Jahren vermehrt darauf konzentrieren, die Berufseinsteiger während ihrer Ausbildung zu begleiten. So soll unser Ausbildungscampus noch stärker zu einem Lernzentrum werden. Dort können Interessierte dann beispielsweise Nachhilfeangebote wahrnehmen. Im November 2019 wurde der Ausbildungscampus als eines der bundesweit zehn besten Integrationsprojekte mit einem Integrationspreis der Bundeskanzlerin ausgezeichnet.

WissensCommunity Genius

Mehr Neugier – mehr Zukunft. Für dieses Motto steht seit fast zehn Jahren die schulische MINT-Bildungsinitiative „Genius – Die junge WissensCommunity von Daimler“. Sie möchte Kinder und Jugendliche im Rahmen von Workshops frühzeitig für Technik- und Technologie-Themen begeistern. Zudem stellt sie Lehrkräften praxisnahes und modernes Unterrichtsmaterial zur Verfügung und veranstaltet bundesweite Lehrerfortbildungen, bei denen Themen rund um die Mobilität der Zukunft aufgegriffen werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich bei den Lehrerfortbildungen und Technik-Workshops an den Daimler-Standorten als Genius-Botschafter.

Rund um den Globus

Weltweit initiieren wir Hilfsprojekte, die Menschen unterstützen, ihr Leben ohne materielle Not selbstbestimmt und eigenverantwortlich gestalten zu können und wodurch nachfolgende Generationen Zukunftsperspektiven erhalten. Ein Beispiel dafür ist das gemeinsame Projekt mit der Hilfsorganisation „Bon Pasteur“ im Kongo. In der Bergbauregion Kolwezi möchten wir Kindern und Frauen durch gezielte Bildungsmaßnahmen Beschäftigungsalternativen zur Arbeit in Kobaltminen ermöglichen. Ziel ist es, bis 2022 für mehr als 19.000 Menschen die Lebenssituation vor Ort zu verbessern. Mit dem Projekt bekommen Kinder, Mädchen und Frauen Zugang zu Bildung, Gesundheitsfürsorge und Qualifizierung.

Für mehr Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr engagieren wir uns im Rahmen unserer internationalen Initiative „MobileKids“. Das Projekt richtet sich nicht nur direkt an die jüngsten Verkehrsteilnehmer, sondern auch an Erwachsene und pädagogische Einrichtungen. Mit umfangreichen Informationen und Lernmaterial tragen wir dazu bei, dass Kinder sich im Straßenverkehr sicher bewegen können. 2019 beispielsweise qualifizierten wir 43 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei sogenannten Train-the-Trainer-Workshops an den Standorten Wörth und Sindelfingen zu MobileKids-Botschaftern. Damit verfügen sie nun über Methoden zur spielerischen Verkehrserziehung für Grundschulkinder. Dieses Wissen können sie an die Schulen ihrer Kinder weitertragen. Weltweit fanden 2019 weitere Aktionen statt, in Mexiko wurden beispielsweise Zebrastreifen aufgebracht und in Indien Straßenschilder erneuert.

Stiftungsförderung

Mit unseren Stiftungen fördern wir auf der ganzen Welt Projekte in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Technik, Bildung sowie Sport.

Laureus Sport for Good Stiftung

Die Laureus Sport for Good Stiftung nutzt die Ausstrahlungskraft des Sports, um Menschen zu verbinden. So bietet sie vor allem sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen Gelegenheit, über den Sport verborgene Potenziale zu entdecken und dadurch ihre Entwicklungschancen zu verbessern. Mittlerweile gibt es in mehr als 40 Ländern rund 200 Laureus-Projekte. Ein Beispiel ist das Projekt „Moving the Goalposts“ (auf Deutsch „Die Spielregeln ändern“), das sich für Frauenrechte in Kenia einsetzt. Während in den Großstädten wie Nairobi eine neue Mittelschicht von gut ausgebildeten jungen Leuten heranwächst, herrschen auf dem Land nach wie vor bittere Armut und traditionelle Strukturen. In der Region Kilifi treten die Gegensätze zwischen Arm und Reich besonders scharf zutage. Frauen haben hier kaum Rechte, in vielen Familien ist Bildung nur für die Söhne vorgesehen. „Moving the Goalposts“ bricht diese Traditionen auf und hilft Mädchen, durch Fußballtrainings in eine typische Männerdomäne einzudringen. Nebenbei können die Teilnehmerinnen lernen, sich zu organisieren, zu behaupten und durchzusetzen.

12.2 Geförderte Wissenschaftsbereiche – Anzahl der Stiftungs- bzw. Stiftungsjuniorprofessuren seit 1993

Daimler und Benz Stiftung

Zweck der Daimler und Benz Stiftung ist die Klärung der Wechselbeziehungen zwischen Mensch, Umwelt und Technik. Hierzu leistet sie einen Beitrag mit der Förderung des fachübergreifenden wissenschaftlichen Dialogs und interdisziplinärer Forschungsvorhaben. In ihrem Stipendien-Programm unterstützt die Stiftung herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sämtlicher Disziplinen. Insgesamt förderte sie im Berichtszeitraum 24 Postdoktoranden und Juniorprofessoren mit Leitungserfahrung; im Jahr 2019 vergab sie zwölf neue Stipendien. In verschiedenen Förderformaten untersucht die Stiftung zukunftsrelevante Forschungsfragen und trägt durch mehrere Vortragsreihen zur Sichtbarkeit und Akzeptanz von Wissenschaft in der Öffentlichkeit bei.

Daimler-Fonds

Der Daimler-Fonds konzentriert sich neben dem Engagement im Rahmen des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft auf die drei Förderfelder „Strukturprobleme in Forschung und Lehre“, „Ingenieurwissenschaften“ sowie „Internationale und wissenschaftliche Zusammenarbeit“. Seit 1993 wurden so 27 Stiftungs- beziehungsweise Stiftungsjuniorprofessuren im In- und Ausland geschaffen.

So bewerten wir die Wirksamkeit unseres Managementansatzes

GRI 103-3

Im Jahr 2019 haben wir rund 60 Mio. Euro an gemeinnützige Institutionen gespendet sowie in Sponsorings für gesellschaftliche Projekte investiert. In diese Summe nicht eingerechnet sind eigene Stiftungsaktivitäten und von uns selbst initiierte Projekte. Die Summe der Spenden und Sponsorings verteilt sich wie folgt auf die Bereiche:

  • Soziales und Gemeinwesen: 77 Prozent
  • Kunst und Kultur: 4 Prozent
  • Bildung: 13 Prozent
  • Wissenschaft/Technologie/Umwelt: 5 Prozent
  • Politischer Dialog: 1 Prozent

Wir überwachen die Wirksamkeit unseres gesellschaftlichen Engagements mit verschiedenen Mitteln, unter anderem durch aktive Projektbegleitung und den Dialog mit Partnern und Betroffenen. Die Ergebnisse daraus sind, unter Berücksichtigung der lokalen Förderschwerpunkte unserer Standorte, in der oben genannte Aufteilung unserer Spenden und Sponsorings reflektiert.

12.3 Engagement mit Wirkung – unsere Projekte weltweit

Anbieter/Datenschutz

Daimler AG Mercedesstraße 120
70372 Stuttgart
Deutschland
Tel.: +49 711 17 0
E-Mail: dialog@daimler.com

Vertreten durch den Vorstand: Ola Källenius (Vorsitzender), Martin Daum, Renata Jungo Brüngger, Wilfried Porth, Markus Schäfer, Britta Seeger, Hubertus Troska, Harald Wilhelm

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Manfred Bischoff

Handelsregister beim Amtsgericht Stuttgart, Nr. HRB 19360
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 81 25 26 315