Beschäftigte

Unsere Beschäftigten für morgen qualifizieren

Unsere Beschäftigten sind der Schlüssel zum weltweiten Erfolg von Daimler. Deswegen investieren wir in großem Umfang in ihre Aus- und Weiterbildung und entwickeln unsere Personalentwicklungsprogramme kontinuierlich weiter. Gute Karrierechancen sind unser Aushängeschild auf dem Arbeitsmarkt.

Aus- und Weiterbildung strategisch angehen

GRI 103-1

Hoch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für anspruchsvolle Tätigkeiten gewinnen und diese an unser Unternehmen binden – so lautet der Auftrag unserer Personalentwicklung. Alle wichtigen Phasen des individuellen Ausbildungs- und Berufswegs unserer Beschäftigten begleiten wir dementsprechend mit umfassenden Aus- und Weiterbildungsprogrammen sowie Fördermaßnahmen.

Die Berufsbilder und Tätigkeiten verändern sich immer schneller. Deshalb blicken wir bei der Entwicklung unserer Ausbildungspläne und Lernformate weit voraus. Gleiches gilt für das Anwerben junger Talente. Auch wir stellen fest, dass immer mehr junge Menschen direkt nach dem Schulabschluss ein Studium beginnen wollen. Die duale Ausbildung ist für uns nach wie vor ein Erfolgsmodell. Denn den technologischen Wandel schaffen wir nur mit gut qualifizierten Fachkräften, die Theorie und Praxis miteinander verbinden können. In Deutschland sprechen wir Jugendliche durch ein innovatives Ausbildungsmarketing an. Dass wir für diese und andere Zielgruppen ein attraktiver Arbeitgeber sind, belegt die jährlich durchgeführte Studie zum Thema Employer Branding des Beratungs- und Marktforschungsunternehmens Trendence. Erstmals sind wir der beliebteste Automobilhersteller in der Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler. In der Gesamtliste des Rankings erreichten wir 2019 Platz vier der attraktivsten Arbeitgeber für Schülerinnen und Schüler in Deutschland.

Durch Elektromobilität und Digitalisierung erleben wir derzeit den bisher größten Strukturwandel in der Geschichte der Automobilindustrie. Unser Ziel ist es, alle Beschäftigten des Unternehmens gezielt darauf vorzubereiten. Deshalb qualifizieren wir sie kontinuierlich für technologische Veränderungen und machen sie mit den neuen Anforderungen vertraut. Dabei setzen wir auch auf digitale Lernformate und qualifizieren Beschäftigte direkt im Arbeitsprozess. Auf diese Weise bauen wir die notwendigen Kompetenzen auf und entwickeln sie weiter. Damit sichern wir langfristig die Beschäftigungsfähigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem sich wandelnden Umfeld.

Viele aktuelle Herausforderungen wirken sich auch auf die Personalarbeit aus. Um ihnen zu begegnen, müssen wir geeignete Rahmenbedingungen für unterschiedliche Weiterbildungsmethoden schaffen – zum Beispiel für formelles und informelles Lernen, selbstgesteuerte Lernmethoden oder Qualifizierung im Arbeitsprozess. Dabei gilt es, alle Beschäftigtengruppen mit ihrem jeweiligen Erfahrungswissen und ihren Kompetenzen zu berücksichtigen. Außerdem müssen wir darauf reagieren, dass die Zeit fürs Lernen immer knapper wird und die rasante technologische Entwicklung von Produkten oder Anlagen eine schnelle und flexible Vermittlung von neuem Wissen erfordert. Und nicht zuletzt besteht unsere Aufgabe darin, die Motivation und Fähigkeit für lebenslanges Lernen bei allen Beschäftigten zu fördern.

Wie wir Aus- und Weiterbildung organisieren

GRI 103-2

Daimler steuert seine Ausbildungs- und Qualifizierungsprozesse in einem übergreifenden Regelwerk. Vom Vorstand über die Daimler Corporate Academy bis zu den Ausbildern auf Werksebene verfolgen wir dabei das Ziel, unternehmensweit agiler zu werden. Für unsere künftige Belegschaftsentwicklung haben wir zudem einen Strategieprozess etabliert, mit dem wir unsere Ziele und Maßnahmen überprüfen und neu ausrichten.

Gesamtbetriebsvereinbarung Qualifizierung

Bei der Daimler AG, der Mercedes-Benz AG, der Daimler Truck AG und der Daimler Brand & IP Management GmbH & Co. KG am Standort Deutschland wird die betriebliche Weiterbildung durch die „Gesamtbetriebsvereinbarung Qualifizierung“ geregelt, die wir in Abstimmung mit unseren Sozialpartnern getroffen haben. Sie stärkt die gemeinsame Verantwortung von Führungskräften und Beschäftigten für Qualifizierung und soll dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit des Daimler-Konzerns zu erhalten und zu steigern. Außerdem hilft sie uns, den Qualifizierungsprozess stärker zu standardisieren und effizienter zu gestalten. Und nicht zuletzt regelt die Vereinbarung die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat zu Qualifizierungsschwerpunkten und definiert den Prozess für die bedarfsorientierte Planung von Qualifizierungsmaßnahmen.

Im Hinblick auf die Stammkräfte zielt die Gesamtbetriebsvereinbarung zum einen darauf ab, die persönlichen Qualifikationen zu sichern und zu entwickeln. Zum anderen ist darin die Erwartung formuliert, dass unsere Beschäftigten eine aktive Rolle im Qualifizierungsprozess übernehmen und sich neue berufliche Perspektiven eigenständig erarbeiten. Vereinbart ist weiterhin ein jährliches Qualifizierungsgespräch mit dem jeweiligen Vorgesetzten, in dem sich beide Seiten über die nächsten Qualifizierungsschritte einigen. Übergeordnete Qualifizierungsschwerpunkte werden jährlich auf Standortebene zwischen der Unternehmensleitung und dem Betriebsrat vereinbart und orientieren sich unter anderem am Produktionsprogramm des Standortes.

In der Gesamtbetriebsvereinbarung ist festgehalten, dass Beschäftigte ihren Bildungsweg auch außerhalb des Unternehmens fortführen können. Sie haben die Möglichkeit, das Unternehmen für bis zu fünf Jahre zu verlassen und sich bei garantierter Wiedereinstiegszusage weiterzuqualifizieren. 2019 nutzten 325 (2018: 323) Beschäftigte diese Chance. Unsere Auszubildenden können so unmittelbar nach der Ausbildung eine weiterführende Qualifizierung außerhalb des Unternehmens beginnen und danach zu Daimler zurückkehren. In dieser Zeit können sie sich beispielsweise zum Meister fortbilden oder ein Studium beginnen.

2019 haben die Daimler AG, die Mercedes-Benz AG und die Daimler Truck AG am Standort Deutschland 114 Mio. Euro (2018: 123 Mio. Euro) in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten investiert; im Durchschnitt haben sich die Beschäftigten 2,7 Tage (2018: 3,2 Tage) im Jahr qualifiziert.

Personalentwicklung zentral und dezentral verankert

Auf dem Weg zu einer neuen Führungskultur und Arbeitswelt wird der Konzern von der Daimler Corporate Academy begleitet. Ihr zentraler Auftrag ist die Führungskräfte-Entwicklung im gesamten Konzern weltweit in einem sogenannten Leadership-Programm. Es besteht aus Pflichtmodulen und freiwillig buchbaren Angeboten. Außerdem verantwortet die Daimler Corporate Academy die Fachqualifizierung aller Mitarbeiter und Führungskräfte der Bereiche IT, HR, Einkauf, Finanzen und Controlling sowie der Vorstandsbereiche – jeweils in engem Austausch mit internen und externen Experten. Zusätzlich bietet die Daimler Corporate Academy allen Beschäftigten und Führungskräften in Deutschland die Möglichkeit für eine überfachliche Business-Qualifizierung sowie dafür, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Ergänzt wird dies von digitalen Angeboten weltweit. Bestandteil der Angebote der Corporate Academy sind auch die Daimler Academic Programs, die unseren Beschäftigten unter anderem ein berufsbegleitendes Studium ermöglichen. Mit der WissensCommunity Genius richtet sich die Academy zudem an Schüler und Lehrer. Ihr Ziel: Spaß und Interesse an naturwissenschaftlichen und technischen Fächern fördern.

Der internationale Trainingsdienstleister Global Training unterstützt die Mercedes-Benz Retail Organisation bei der erfolgreichen Gestaltung der Kundenbeziehungen und im Wissensmanagement. Global Training zeigt unseren Beschäftigten im Vertrieb mit digitalen und innovativen Methoden, wie sie in einem sich schnell verändernden Wettbewerbsumfeld erfolgreich agieren können. Die Trainingskonzepte werden in enger Zusammenarbeit mit dem Bereich Forschung und Entwicklung sowie den relevanten Geschäftseinheiten und Marktorganisationen entwickelt.

Für die Ausbildung in Deutschland haben wir die Ausbildungsinhalte standort- und divisionsübergreifend im „Daimler-Ausbildungs-System“ standardisiert. Sie werden in einem klar geregelten Verfahren laufend aktualisiert. Die Qualifizierung von Fach- und Führungskräften in der Produktion verantworten unsere Produktionsstandorte vor Ort.

An vielen unserer internationalen Standorte bauen wir eigene betriebliche Bildungszentren und Qualifizierungsstrukturen auf oder unterstützen die Bildungseinrichtungen der jeweiligen Region dabei, dies selbst zu tun. Zudem etablieren wir Elemente der dualen Ausbildung auch außerhalb Deutschlands.

Strategische Personalplanung

Wie wird sich unsere Belegschaft in den nächsten zehn Jahren entwickeln? Und welche Belegschaftsstrukturen brauchen wir zukünftig? Das sind die Fragen, die wir uns im Rahmen unserer strategischen Personalplanung, des „Strategic Resource Managements“ stellen.

Beim Strategic Resource Management handelt es sich um eine Methodik zur Betrachtung quantitativer und qualitativer Aspekte der Belegschaftsentwicklung. Quantitative Daten erheben wir über das Tool „JobFit“. Zusätzlich dazu haben wir 2019 auch noch andere Methoden genutzt, um strategisch relevante Fähigkeiten zu analysieren. Hierbei gleichen wir fachliche, methodische und soziale Kompetenzen mit den zukünftigen Anforderungen ab.

Strategic Resource Management deckt durch die oben beschriebene Methodik potenzielle quantitative und qualitative Engpässe in Fachbereichen auf. Ein quantitativer Aspekt wäre zum Beispiel ein Mangel an Fachkräften in einer zukünftig relevanten Fokusgruppe aufgrund von Fluktuation oder drastisch steigendem Personalbedarf. Ein qualitativer Engpass könnte den Schulungsbedarf zu einer zukünftig relevanten Qualifikation betreffen. Die Informationen helfen uns, den zukünftigen Nachwuchs- und Schulungsbedarf vorausschauend zu planen.

Ziele und strategische Handlungsfelder

Ziel unserer Aus- und Weiterbildungsprogramme ist es, unseren Beschäftigten die Möglichkeit zum lebenslangen Lernen zu bieten und unser Unternehmen wettbewerbsfähig zu halten. Um dies zu erreichen, haben wir für die kommenden fünf Jahre strategische Handlungsfelder der beruflichen Bildung definiert. Dazu gehören unter anderem Transformation der Mobilität, Agilität der beruflichen Bildung, digitale Bildungsprojekte und Internationalisierung. Sie gelten gleichermaßen für die Daimler AG, die Mercedes-Benz AG und die Daimler Truck AG.

Talente gewinnen und Karrierepfade entwickeln

GRI 103-2

GRI 404-1/-2

Mit vielfältigen Einstiegs- und Qualifizierungsprogrammen gehen wir auf talentierte Nachwuchskräfte zu und bieten ihnen Entwicklungsperspektiven in unserem Unternehmen an:

Hochwertige Berufsausbildung

Mit unserer gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufsausbildung sowie dem dualen Hochschulstudium decken wir den größten Teil des Nachwuchsbedarfs in Deutschland ab. Für die technische Berufsausbildung in Deutschland haben wir das „DaimlerAusbildungsSystem“ entwickelt. Mit ihm sichern wir die hohe Qualität und Effizienz der Ausbildungen in unserem Hause.

Ende 2019 beschäftigten wir konzernweit 7.937 Auszubildende (2018: 8.061), davon 1.884 im Ausland (2018: 2.046). Die Kosten für die Ausbildung beliefen sich für die Daimler AG, die Mercedes-Benz AG und die Daimler Truck AG im Jahr 2019 auf 120 (2018: 124) Mio. Euro. An internationalen Standorten wie China und Indien werden zusätzlich über 8.250 (2018 6.500) Jugendliche in Schulkooperationen und anderen Ausbildungsmodellen qualifiziert und ausgebildet, Tendenz steigend. Auszubildende profitieren von einer sehr guten Beschäftigungsperspektive: Bei der Daimler AG, Mercedes-Benz AG und der Daimler Truck AG werden alle Absolventinnen und Absolventen nach einem mit dem Sozialpartner vereinbarten Verfahren übernommen.

Facharbeiter

Beschäftigte, die ihre ersten fünf Jahre erfolgreich gemeistert haben und sich spezialisieren möchten, können an dem Entwicklungsprogramm „Facharbeiter im Fokus“ teilnehmen. Es wird an deutschen Produktionsstandorten der Mercedes-Benz AG und der Daimler Truck AG angeboten. Im Jahr 2019 nahmen 76 Beschäftigte daran teil.

Mit Programmen wie „Facharbeiter im Fokus“ und dem Meisternachwuchs-Entwicklungsprogramm qualifizieren wir unsere Beschäftigten auch überfachlich nach einheitlichen Standards. Wer daran teilnimmt, bekommt die Möglichkeit, für sich eine berufliche Perspektive zu entwickeln und konkrete Entwicklungsziele zu planen. Besonderes Gewicht legen wir auch auf die Entwicklung von Nachwuchsführungskräften.

Studierende der dualen Hochschule

Daimler bietet deutschlandweit an 13 betrieblichen Standorten ein duales Studium in 13 international anerkannten Bachelor-Studiengängen an. Die Wissensvermittlung ergänzen Praxiseinsätze im In- und Ausland. 2019 zählten wir über 199 (2018: 184) Studierende der dualen Hochschule; jedes Jahr bieten wir allen Absolventinnen und Absolventen die Übernahme an.

Daimler Academic Programs

Seit 2010 bietet Daimler bestimmten Beschäftigten die Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren. Die Programme ermöglichen es, in Kooperation mit ausgewählten Universitäten und Hochschulen zu jedem Zeitpunkt der beruflichen Entwicklung akademische Zertifikate, Bachelor- und Masterabschlüsse oder den Doktortitel zu erwerben. In dem von uns geförderten Portfolio befinden sich ausgewählte Studiengänge und akademische Zertifikate an Universitäten und Hochschulen im In- und Ausland. Digitale Lernformate ergänzen das Studienangebot. Inhaltlich orientiert es sich an den strategischen und fachlichen Schwerpunktthemen des Konzerns.

Experten gewinnen

Ergänzend zu unserem Standard-Recruiting-Prozess nutzen wir „Active Sourcing“, um schwierig zu besetzende Stellen zu füllen. Dies gilt insbesondere für Expertinnen und Experten im digitalen Bereich wie Cyber Security Experts oder auch Software-Entwickler für Machine Learning. Dabei sprechen wir potenzielle Bewerberinnen und Bewerber über Plattformen wie LinkedIn direkt an. Mit der aktiven Kandidatensuche im Netz und der Digitalisierung des Recruitings möchten wir bisher unerschlossene Zielgruppen erreichen sowie Kandidatinnen und Kandidaten mit besonders wertvollen Profilen gewinnen.

INspire

INspire umfasst eine Reihe internationaler Talentprogramme, mit denen wir Nachwuchskräfte optimal auf ihre Karriere vorbereiten. Jedes unserer Talentprogramme bietet einen bereichsübergreifenden Einblick, Trainings und persönliches Coaching. Seit dem Start der INspire-Programme im Jahr 2018 haben wir 110 Talente eingestellt, davon 49 Frauen und insgesamt 39 internationale Talente. Da wir die Führungskräfte der Zukunft bewusst intern gewinnen und fördern möchten, steht das INspire-Programm für eine ausgewählte Zielgruppe bereit.

INspire – the Leaders’ Lab

Dieses neue Nachwuchsführungsprogramm aus der INspire-Serie richtet sich an Nachwuchsführungskräfte aus aller Welt, die internationale Erfahrung, digitale Fähigkeiten und idealerweise erste Berufs- und Führungserfahrung mitbringen. Zu Beginn des Programms im Jahr 2018 stellten die einzelnen Programmteilnehmer gemeinsam mit ihrem Mentor aus dem Topmanagement und ihrem Personalbetreuer einen individuellen Programmplan zusammen. Neben einer Reihe von Qualifizierungsmaßnahmen abseits des Arbeitsplatzes umfasst das Programm mindestens vier anspruchsvolle Praxisprojekte mit hoher Sichtbarkeit und viel Verantwortung. Dabei liegen die Schwerpunkte auf Arbeitseinsätzen im eigenen Kompetenzbereich, abteilungsübergreifenden Sprüngen („Deep Dives“) in einen fachfremden Bereich und Einsätzen an internationalen Standorten des Konzerns. Darüber hinaus unterstützen wir die Programmteilnehmer auch durch unternehmensübergreifende Einsätze sowie Projekte im Umfeld unseres Vorstands in ihrer Entwicklung.

Führungskräfte

Die Programme der Daimler Corporate Academy vermitteln vielfältige Führungskompetenzen: von „sich selbst führen“ und „andere führen“ über „Organisationen führen“ bis zu „agiles Arbeiten“ und „digitale Transformation“. Sie stehen weltweit allen Führungskräften ab Management-Level im Konzern offen. Neu ernannte Führungskräfte werden in den ersten 365 Tagen nach ihrer Ernennung besonders intensiv betreut.

Weltweit haben sich 2019 insgesamt rund 150.000 Teilnehmende mit den Programmen der Daimler Corporate Academy persönlich und fachlich weiterentwickelt.

Doktoranden

Hochschulabsolventinnen und -absolventen in für uns strategisch wichtigen Fachbereichen haben die Möglichkeit, an einer renommierten Hochschule mit Daimler als nicht akademischem Partner zu promovieren. Sie erhalten hierfür einen auf drei Jahre befristeten Vertrag.

Praktikanten

Daimler betreibt zudem ein standortübergreifendes Studienförderprogramm. Es dient dazu, leistungsstarke Praktikantinnen und Praktikanten an unser Unternehmen zu binden. Die Studierenden werden persönlich begleitet und individuell gefördert. Ziel ist es, sie für einen Direkteinstieg, eine Promotion oder einen Einstieg in das Nachwuchsführungsprogramm „INspire – the Leaders’ Lab“ zu gewinnen.

Schulisches Bildungsengagement

Unsere MINT-Bildungsinitiative Genius soll Kinder und Jugendliche auf vielfältige Art und Weise für Technik- und Technologiethemen begeistern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – MINT). Zudem gibt Genius Lehrkräften durch praxisnahes Unterrichtsmaterial, Fortbildungsangebote und digitale Bildungsmaterialien Impulse, den Unterricht abwechslungsreich und zukunftsorientiert zu gestalten.

Weiterbildung und Qualifizierung – ein Leben lang

GRI 103-2

GRI 404-1/-2

Daimler-Beschäftigte sollen sich während ihres gesamten Berufslebens – fachlich wie persönlich – weiterbilden und qualifizieren. Auf diesem Weg werden sie von unseren Führungskräften unterstützt. Wichtige Qualifizierungsschwerpunkte bildeten 2019 die Themen Elektromobilität (Hochvolt, Batteriemontage) und Digitalisierung.

Qualifizierung für den digitalen Wandel

Der digitale Umbau unseres Konzerns verändert die Anforderungsprofile auf vielen Positionen. Wir decken den Bedarf, indem wir digitale Talente anwerben und eine digitale Führungskultur und Organisation aufbauen. Zudem begleiten wir die digitale Transformation des Unternehmens mit Qualifizierungsangeboten für die gesamte Belegschaft. Schwerpunkte lagen 2019 in den Bereichen IT-Kompetenzen und -Berufe sowie digitale Lernformate, zum Beispiel DiT (Digital interactive Training).

Spezifische Qualifizierungsangebote

Neben den übergreifenden Weiterbildungsmaßnahmen bieten einzelne Bereiche und Funktionen unseres Unternehmens auch spezifische Qualifizierungen für ihre Beschäftigten an:

Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung

Die Technik-Akademie „Forschung und Entwicklung“ (Research & Development – R&D) bietet spezielle Qualifizierung für unsere R&D-Fachkräfte an. Sie informiert diese laufend über den neuesten Stand von Wissenschaft und Forschung und unterstützt den Kompetenzaufbau, um sie für zukünftige Aufgaben fit zu machen.

Produktion

Auch bei der Qualifizierung von Fach- und Führungskräften in der Produktion legen wir großen Wert auf aktuelles technisches Wissen. 2019 haben wir deutschlandweit mehr als 45.000 Beschäftigte beispielsweise zu neuen Entwicklungen in der Elektromobilität und bei Robotertechnologien qualifiziert.

Vertrieb und Kundendienst

Der interne Trainingsdienstleister Global Training stellt für Beschäftigte der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation in mehr als 80 Ländern Schulungen zur Verfügung. Jedes Jahr qualifizieren über 700 Mercedes-Benz Trainer rund 203.000 Teilnehmer. Insgesamt absolvieren die Beschäftigten in der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation jährlich 1,8 Mio. Trainings.

So bewerten wir die Wirksamkeit unseres Managementansatzes

GRI 103-3

Nach jeder Qualifizierungsveranstaltung führen wir standardisierte Befragungen der Teilnehmer durch. Außerdem erheben wir Tracking-Daten zum Teilnehmerverhalten. Einzelne konkrete Programme zur Personal- und Führungsentwicklung evaluieren wir zusammen mit den teilnehmenden Personen. Außerdem führen wir regelmäßig Reflexions- und Strategiegespräche mit relevanten Stakeholdern. Die Daten und Befragungsergebnisse nutzen wir nach sorgfältigen Analysen zur Weiterentwicklung unserer Trainings.

Anpassung der Maßnahmen im Dialog: Ein Großteil des Angebots der Corporate Academy erarbeiten wir von Anfang an in Kooperation mit Kunden oder anderen Stakeholdern.

Bewertung von Führungspotenzial: Das Führungspotenzial unserer Nachwuchskräfte bewerten wir über vereinbarte Assessment-Prozesse. Auch im Rahmen des Meisternachwuchs-Entwicklungsprogramms führen wir entsprechende Potenzialanalysen durch. Diese Bewertung findet standortübergreifend und nach einem einheitlichen Standard bei der Daimler AG, der Mercedes-Benz AG, der Daimler Truck AG und der Daimler Mobility statt.

Qualifizierung*
GRI 404-1

 

2015

2016

2017

2018

2019

*

Daimler AG, Mercedes-Benz AG, Daimler Truck AG

Kosten für Ausbildung (in Mio. €)

126

110

114

124

129

Kosten für Weiterbildung (in Mio. €)

126

122

121

123

114

Qualifizierungtage pro männlichem Beschäftigten pro Jahr

3,5

3,0

3,0

3,2

2,7

Qualifizierungstage pro weiblicher Beschäftigter pro Jahr

3,8

3,4

3,5

3,7

3,1

Qualifizierungsstunden pro Beschäftigtem pro Jahr

24,5

21,0

21,0

22

18,9

Anbieter/Datenschutz

Daimler AG Mercedesstraße 120
70372 Stuttgart
Deutschland
Tel.: +49 711 17 0
E-Mail: dialog@daimler.com

Vertreten durch den Vorstand: Ola Källenius (Vorsitzender), Martin Daum, Renata Jungo Brüngger, Wilfried Porth, Markus Schäfer, Britta Seeger, Hubertus Troska, Harald Wilhelm

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Manfred Bischoff

Handelsregister beim Amtsgericht Stuttgart, Nr. HRB 19360
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 81 25 26 315